Festbrennweiten vs. Zoom

Die Frage der Fragen …

oder eher, eine Frage der Fragen … wenn man sich nicht gerade um das System kloppt …

Gut, aber einen Goldesel habe ich nicht im Keller und so stellte sich für mich die Frage: Canon EF 70-200 2,8L USM behalten oder Canon EF 200 2,8L USM erwerben.

schwer – vs. „leicht“

Zoom vs. FB

Zoomen vs. Objektiv wechseln

 

So, letztendlich ist es übrigens die FB geworden … sie ist günstiger, schärfer … und ich bin happy.

 

Irgendwie kauf ich momentan zu viel Kram.

Aber ist es schlimm, wenn es doch Lebensqualität und Freiheit gibt?

 

 

Werbeanzeigen

Fotoday – Stellungswechsel

Stellungswechsel? Fotografie? Nein, hier gehts natürlich nicht um FSK 18 Kram, sorry.

 

Viel eher wechsel ich heute von „hinter der Kamera“ vor die Linse.

Warum? Ich mag meine Lieben mit Fotos von mir beschenken, da immer wieder nachgefragt wird. Und wenn man als Hobbyfotografin schon andere Fotografenfreunde hat, ist es natürlich einfacher.

 

Einfacher? Glaubste.

Was zieh ich an? Wie schminke ich mich? Wie hätte ich gerne meine Posen und das Lichtsetup? Und spielen die Hunde mit?

Ich glaube, es ist einfach noch schwieriger, wenn man weiß, wie das Endergebnis aussehen soll. Man macht sich nicht nur Gedanken um Licht und Einstellungen, sondern man weiß auch, was nachher retuschiert werden müsste, worauf geachtet werden muss, …

 

Und so stehe ich vor dem 2m hohen und 3m langen vollen Kleiderschrank und habe einfach nichts anzuziehen.

 

Ich merke schon, die Story nachher hat viel Potential, in die Hose zu gehen 😀

Winterzeit … wer brauchts?

Da haben wir sie … wir haben nun Montag.

Spätestens heute macht sie sich bemerkbar, die Uhrumstellung – zumindest für Berufstätige, Mütter, angeblich auch für manch einen Tierhalter …

Natürlich ist es netter, im Hellen das Haus zu verlassen als dann, wenn es stockfinster ist. Aber ganz ehrlich? Morgens bin ich einfach nur froh, wenn ich die Augen aufhalten kann. Mein Leben spielt sich also eigentlich nach der Arbeit ab.

Doch genau hier wird mir eine Stunde geklaut. Eine Stunde, in der ich vor die Tür gehen könnte, Fotografieren könnte, … aber wer bei Tageslicht fotografieren mag, darf hoffen, dass das Wochenende gutes Wetter bereit hält – oder man nimmt sich Urlaub. Supi.

Ich meine, ich habe ja nichts gegen Dunkelheit. Wenn ich frei hätte. Wenn ich zurück in Norwegen wäre. Während es im Süden fast zur gleichen Zeit wie bei uns dunkel wird, haben wir im Norden nun schon viiiel Dunkelheit.

Dunkelheit ist toll, denn bei klarem Himmel haben wir da eventuell sogar Nordlichter. Nordlichter zu fotografieren ist himmlisch.

Aber man muss frei haben.

Und wenn ich nicht frei habe, bringt mir hier in good old Germany auch kein klarer Nachthimmel etwas.

That´s life

Tutorialtime – für die Bildbearbeitung

So, nachdem die Kopfschmerzen besiegt sind und ein wunderschöner Abend hinter mir liegt mit wunderbaren Menschen, ist das Date geplant.

Morgen treffe ich mich mit 2 tollen Freundinnen, einer Fotografin und einem Model für ein paar  Bildideen, die wir verwirklichen wollen.

People mache ich eigentlich erst so wirklich seit diesem Jahr etwas, Bildretusche – naja, man lernt, mit Lightroom klar zu kommen bzw. eigentlich verstehe ich inzwischen, warum man gerade bei Portraits bzw. Peoplefotografie und Retusche direkt alles in Photoshop machen kann.

Bisher war mein Stil eher romantisch/weich/kontrastarm angehaucht, das morgen wird gegenteilig, worauf ich mich sehr freue.

Gleich wird das Equipment zusammen gepackt und dann ist noch etwas Tutorialtime.

Man kann ja nicht nur lernen durch selbst machen oder lesen – glücklicherweise auch durchs Zugucken.

Nicht nur Youtube gibts da, wo einige nette Leutchen ihren Workflow erkläre, sondern es gibt ja auch sowas wundervolles wie Video2Brain. Kennt ihr das? Ich zahl dort gerne für das Abo, da ich viel aus einigen Videos lerne, wobei das wohl jeder seine Erklärbär-Favoriten hat.

Meiner ist Calvin Hollywood. Und so werde ich mir gleich noch ein bisschen was zur Retusche anschauen und hoffen, dass morgen die Sonne scheint.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

Brief an den Wettergott: – der erste Schnee

Lieber Wettergott,

ich respektiere vollkommen, dass du auch emotional bist und mal gute und mal schlechte Launen hast.

Ich respektiere, dass du 4 Jahreszeiten haben möchtest, weil die eine zu langweilig wäre. Während du in skandinavischen Ländern Borderline-Tendenzen hast und extrem schwankst, bist du im südlichen Raum konstanter. Eventuell hast du dort mehr Halt?

Wie auch immer. Ich fotografiere und mag jede Jahreszeit.

Im Frühjahr blüht alles so wunderschön und ist in sanftes Licht getaucht.

Im Sommer haben wir herrliche kräftige Sommerwiesen, blauen Himmel, alles kräftig, aber warm.

Im Herbst wird alles braun, ein wunderschönes herbstliches Braun und die Blätter fallen, nachdem sie sich verfärbt haben.

Und der Winter macht alles kahl und trist. Mit Glück haben wir Schnee und eine weiße Landschaft, um uns daran zu erfreuen (wenn der Schnee nicht zu sehr reflektiert 😀 ).

Nun haben wir Oktober, Mitte Oktober. Es ist ok, wenn die Blätter braun werden, der Herbst ist da.

Doch WIESO les ich überall von erstem Schnee? Ich hatte noch keine Zeit zu fotografieren, den Herbst in seiner Schönheit zu genießen, Projekte umzusetzen, und schon nimmst du ihn uns?

Bitte bitte, lass dir mit dem Schnee noch 6 Wochen Zeit – meine Sommerreifen wollen noch nicht weggesperrt werden 😦

Hochachtungsvoll

deine fotografierende Erdbewohnerin

Die Sache mit den Entscheidungen

So, gestern gabs ja gar keinen Eintrag.

Warum?

Ich war unterwegs. Unterwegs mit einer kleinen Kompaktkamera – Arzt spielen. Sie betatschen, auf Herz und Nieren testen, und und und.

Sie soll eine Ergänzung zu meinem DSLR-Fuhrpark sein.

Etwas kleines Süßes für die Handtasche.

Und nun?

Ich finds Handling toll. Ich mag die Bildqualität aber nicht. Doch hab ich keine Vergleichswerte.

Wo bekomm ich die her? Noch eine andere bestellen?

Die jetzige erst zurück schicken?

Oder werd ich damit glücklich?

Woher weiß ich, ob ich damit glücklich werde? Kann ich überhaupt glücklich sein? Oder wird es eh falsch sein, was ich tue? Was für eine wäre die Alternative? Oder brauch ich eigentlich keine?

Viel zu viele Optionen und Kopfchaos.