Geocachen und die Vorsätze

Tja, was soll ich sagen?

Kann man immer, ist toll, ist cool.

 

Ich kann mich auspowern, laufen, theoretisches Klettern, Rätsel lösen, die Hunde kommen raus, ich kann mit meinem Schatz zusammen sein.

 

So langsam glaube ich, es könnte ernsthaft etwas für mich sein und so eine Erstausrüstung wird nun angeschafft *lach*

 

Aaaber, das alleine wäre ja keinen Eintrag wert, wenn ich nicht Vorsätze hätte.

Da wäre der 27km Multi in bergigerer Gegend, zu dem eine Freundin uns eingeladen hatte, sie zu begleiten.

Dann wären da T5 Klettercaches, für die ich das gerne lernen würde.

 

Ich muss also nicht nur Kondition aufbauen, sondern auch meine Armmuskulatur stärken.

Aber wie macht man zweiteres in Heimarbeit? Für Fitnessbude etc. fehlt mir ja nun mal die Zeit.

 

(Ansonsten ist die Waage gut zu mir und uns gehts gut)

Werbeanzeigen

Shred Number One

Tja, die letzten Tage waren nichts besonderes, ich habe auf meine DVD Von Jillian gewartet (ich steh nicht auf englische YouTube Videos), meine Hanteln sind noch nicht da und ich war bei Mr. Happy.

 

Nun hab ich doch angefangen … vor ner guten Stunde hab ichs beendet und ich merke langsam, dass ich was getan habe. Ich werde wohl morgen sterben, befürchte ich.

 

Aber eine gute Sache hat das Ganze. Ich habe mir überlegt, meine TK-Pizza muss weg, die wollte ich mir machen. Doch nun nach dem Training find ichs zu schade.

Ich habe 2 Scheiben meines vorhin gebackenen und noch warmen Low Carb Brotes gegessen und da ich dennoch noch verhungere, gibts gleich noch Rührei. Bevor ich mich nachher zum Dschungelcamp auf die Couch fallen lasse, bevor das Bett ruft.

 

Gestartet bin ich nun bei:

Gewicht 85,3kg heute morgen (ich hätte Anfang April übrigens gerne u. 80)

Ich wollte auch meine Körpermaße nehmen, aber ich finde mein d**fes Maßband einfach nicht.

Sollte ichs nachher noch finden, messe ich morgen früh und reiche die Daten nach. Interessiert mich ja, ob sich was tut. Aber ich muss sagen, ich fand es schon hart. Gerade für die Arme, denn die sind bei mir so absolut unbemuskelt, da ich sie eigentlich nie gebraucht habe.

 

Und das, wo ich irgendwann das Klettern lernen will. Also Abspecken, Muskulatur aufbauen und dann mal schauen, ob ich irgendwann hoch hinaus fürs Geocachen etc. komme.

 

Das ist ein langfristiges Ziel.

Gewichtsreduktion: Woche 2 – 30 Days Shred

So, da sind wir wieder … nach einem wundervollen Wochenende ist Kalle vergessen – hoffentlich für dieses komplette Jahr.

Vor 6 Tagen habe ich über das beginnende Projekt: Low Carb geredet, bzw geschrieben.

Mr. Happy und ich wollen abnehmen. Das Fiese daran ist nur, dass er sich im Job ganztags körperlich betätigt, ich aber im Büro sitze.

Gut, somit darf er mehr essen, was er auch tut und ich muss sagen, unser Low Carb Wochenende mit Low Carb Brot etc. war gar nicht so verkehrt.

 

Nun ja, aber was bringt es, wenn ich abnehme, aber meinen Körper nicht definieren kann. Ich weiß, dass meine Arme sehr schlecht bemuskelt sind, mein Rücken könnte mehr…

Joa, was bietet sich da an? Sport. Fitnesstudio? Klaut mir zu viel Zeit, da hin zu fahren, etc.

Also keine Ausrede, nun gehts zuhause ran.

Ich hab mir nun also einen Drillinstructor ins Haus geholt, die nette Jillian Michaels, die in den USA ja gut bekannt ist mit ihrem „Shred: Schlank in 30 Tagen“

 

Natürlich glaube ich nicht, nach 30 Tagen schlank zu sein, aber ich denke, meinen Körper etwas definieren und kräftigen zu können, wie man in Bewertungen und Berichten so liest.

Ich werde daraus auch keine 30 Tage machen, sondern mind. 45 Tage, ich werde meinem Körper nämlich Ruhetage gönnen, vor allem dann, wenn ich geocachen, Sport auf dem Hundeplatz machen bin, etc.

Also erwartet nach 30 Tagen keine Wunderberichte von mir.

Mein Startgewicht hab ich. nen Foto von mir in Klamotten letzte Woche gemacht. Und so kann ich in gleichen Klamotten vergleichen, wie es sitzt und ausschaut demnächst.

 

So, und nun warte ich auf DVD und Hanteln und gönne mir heute noch mal Ruhe, bevor es spätestens Mittwoch los geht mit dem Scheiß 😀

Wir kaufen ein … zum Sporteln und Entspannen

Heute war es wieder soweit.

Ich sitze hier und durchstöbere Amazon-Seiten. Das ist übrigens meine heimliche Sucht. Es ist nicht heimlich, dass ich einkaufe, aber dass es eine Sucht ist, weiß quasi niemand.

Heute gab es also eine BlackRoll – eine Massagerolle, die Verspannungen lösen soll. Und Verspannungen habe ich oft. Ob man damit auch entspannen kann? Keine Ahnung, was das eigentlich ist, aber versuchen kann ich es ja mal. Die wird mir morgen hier ins Büro geliefert, denn zuhause bin ich quasi eh nie.

Zum Sporteln gabs so ein BalanceBoard. Kennt ihr das? So ein komisches Ding zum Gleichgewicht üben, Muskulatur stärken, und und und. Muskulatur kann man vernachlässigen, die habe ich eh nicht.

Und Gleichgewicht? Das hab ich eigentlich auch nicht. Aber vielleicht kann ich es mir aneignen? Geht es nur um den Körper oder auch um die Psyche? Beides könnte ich gut gebrauchen.

Aber ob das so ein Stück Holz schafft?

Ich berichte bei Interesse gerne.

Und ja, das geht übrigens zu meinem Vater. Das sind nämlich 2 Pakete. 2 Pakete ins Büro sind mir zu blöd. Aber bei 2 Paketen an meinen Vater, meckert er wieder. Was hätte ich denn nun schon wieder bestellt?

Tja, ich bestell halt gerne. Irgendwelche Hobbys braucht der Mensch.